Fandom


KRS-One

KRS-One

KRS-One (geb. 1965), The Teacha, ist einer der lässigsten Rapper aus New York, mit jamaikanischen Wurzeln, aufgewachsen in der Bronx. Er gehört zu den Altmeistern des Hip-Hop seit den 1980ern und zählt wegen seiner politischen und sozialkritischen Texte zum Conscious Rap.

KRS-One war von 1986 bis 1992 als Boogie Down Productions unterwegs, danach solo. Im Sommer 2013 kam The Teacha auf Deutschland-Tour mit neuem Album Never Forget.

→  Siehe auch Public Enemy, Immortal Technique, Wu-Tang Clan, Beastie Boys

Video-Clips

Aus 30 Jahren Hip-Hop gibt es eine Menge Video-Clips von KRS-One.

Die 1980er

In den 1980ern ...

Die 1990er

In den 1990ern ...

  • 5 Boroughs – (video) - vom Soundtrack zu The Corruptor, 1999

Die 2000er

In den 2000ern ...

Die 2010er

Aktuell ...

Boogie Down Productions

1985 gründete KRS-One mit dem Sozialarbeiter und DJ Scott LaRock das Projekt Boogie Down Productions. 1986 kam die erste Single und 1987 das Debütalbum Criminal Minded.

Dann wurde Scott erschossen und KRS Bruder Kenny Parker stieg ein. Seit dem zweiten Album By All Means Necessary von 1988 haben BDP hochgelobten Conscious Rap gemacht. Bis 1992 haben sie sechs Alben veröffentlicht.

  • 1986 – Crack Attack – 1. Single
  • 1987 – Criminal Minded – 1. Album
  • 1988 – By All Means Necessary – 2. Album
  • 1989 – Ghetto Music: The Blueprint of Hip Hop – 3. Album
  • 1990 – Edutainment – 4. Album
  • 1991 – Live Hardcore Worldwide – 5. Album
  • 1992 – Sex and Violence – 6. Album

1986 ging es kurz darum, wo die Hip-Hop-Szene entstanden ist, in der Bronx oder in Queensbridge in Queens.

KRS-One solo

Seit 1993 macht KRS-One alleine weiter, also ab dem siebten Album. 2013 kam sein 20. Album Never Forget.

  • 1993 – Return of the Boom Bap –
  • 1995 – KRS-One –
  • 1997 – I Got Next –
  • 2001 – The Sneak Attack –
  • 2002 – Spiritual Minded –
  • 2002 – The Mix Tape –
  • 2003 – Kristyles –
  • 2004 – Keep Right –
  • 2006 – Life –
  • 2008 – Adventures in Emceein –
  • 2008 – Maximum Strength –
  • 2010 – Back to the L.A.B. (Lyrical Ass Beating) –
  • 2012 – The BDP Album – ... - (Texte)
    KRS-One – Never Forget

    KRS-One – Never Forget

  • 2013 – Never Forget – 9 Tracks auf YT - (Texte)

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.